Apple plant neues MacBook mit M3-Chip bald auf den Markt zu bringen

Macbook M3

Einem Bericht von Mark Gurman von Bloomberg zufolge bereitet Apple eine neue Serie von Macs vor, die “zwischen dem späten Frühjahr und dem Sommer” auf den Markt kommen soll.

Ein neues 13-Zoll MacBook Air könnte ebenfalls in Arbeit sein. Ein 15-Zoll-MacBook Air wäre das bedeutendste der drei Modelle, aber eine Auffrischung des Mac Pro würde die Umstellung des Macs von Intel-CPUs und AMD-GPUs auf Apple-Silizium abschließen. In der Zwischenzeit wird gemunkelt, dass ein neuer 24-Zoll-iMac in Arbeit ist, der der erste Mac von Apple sein könnte, der mit der nächsten Generation der M3-CPU des Unternehmens ausgestattet ist.

Mit dem 15-Zoll MacBook Air würde Apple eine ganz neue Produktkategorie einführen: ein erschwinglicheres Notebook mit größerem Bildschirm. Von den ursprünglichen Intel MacBooks bis zum aktuellen MacBook Air hatten alle verbraucherorientierten Laptops von Apple Bildschirmgrößen zwischen 11 und 13 Zoll. Der Preis für das billigste MacBook Air beginnt bei 999 US-Dollar, während das billigste 16-Zoll MacBook Pro 2.499 US-Dollar kostet. Die 15- bis 17-Zoll-PowerBook- und MacBook Pro-Modelle erforderten immer eine Erhöhung der CPU- und GPU-Leistung, was den Preis erhöhte. Wer also wieder das neuste Model will, sollte entweder ein gutes Budget zur Verfügung haben oder in einem der vielen Onlinecasinos sein Glück gefunden haben.

Für Personen, die mehr auf einmal auf dem Bildschirm unterbringen möchten oder größere Texte und Bilder benötigen, um sie besser lesen zu können, gibt es in Apples Portfolio viel Platz für ein Modell in der Mitte zwischen diesen beiden Extremen.

In einem Artikel wird lediglich die Existenz des neuen 13-Zoll MacBook Air erwähnt. Obwohl das M2-Modell erst im Juli angekündigt wurde und die Zeit zwischen dem M1 und M2 Air eher anderthalb Jahre betrug, könnte es sich um ein neues Modell mit einem M3-Chip handeln. Eine andere Möglichkeit ist ein M2-ähnliches Update des 999 Dollar teuren MacBook Air, ähnlich wie das M2-Modell des 13-Zoll-MacBook Pro.

In Anbetracht der Tatsache, dass Apple die nächste Generation des iMac im gleichen Zeitrahmen wie den M3-Prozessor entwickelt hat”, ist sich Gurman sicherer, dass der M3 im neuen iMac zum Einsatz kommen wird. Der 24-Zoll-Bildschirm und die Farboptionen dieses neuen iMacs werden mit denen des bestehenden M1-Modells identisch sein, aber “einige seiner internen Komponenten” werden “verlagert und umgebaut”.

Der “fortgeschrittene Entwicklungsstand” des neuen iMac deutet darauf hin, dass er wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 auf den Markt kommen wird. Auf einen 27-Zoll-iMac-Ersatz wird man weiter warten müssen; Gurman hat erklärt, dass Apple noch ein größeres Modell entwickelt, aber diese Behauptung bezieht sich nur auf die 24-Zoll-Variante.

Zum Mac Pro gibt es keine brandneuen Details, abgesehen von einem möglichen Veröffentlichungsfenster zwischen Frühjahr und Sommer. Apple hat eine zweijährige Übergangsfrist für Apple Silicon Macs im Jahr 2020 festgelegt, hat dieses Ziel aber bereits verfehlt. Mit dem Fortschreiten der Entwicklung des neuen Mac Pro scheint es jedoch, dass sich Apples Pläne geändert haben. Gurman behauptet, dass die Version, die wir wahrscheinlich bekommen werden, auf einem M2 Ultra basieren wird, einem Nachfolger des M1 Ultra im Mac Studio Desktop. Ursprünglich sollte er einen einzigartigen Super-High-End-Prozessor von Apple Silicon enthalten, aber diese Pläne wurden auf Eis gelegt.

Obwohl es Gerüchten zufolge im kommenden Mac Pro die Möglichkeit geben soll, den Speicher aufzurüsten, sind externe Grafikkarten und aufrüstbarer Arbeitsspeicher aufgrund des eng integrierten Designs der Apple Semiconductor Chips weit weniger möglich. Apple könnte auf die Veröffentlichung eines M2-Upgrades für den Mac Studio verzichten, um das Gehäuse für den kommenden Mac Pro zu verbessern.

 
Über Redaktion 147 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*