SEO (Suchmaschinenoptimierung): Tipps für Anfänger

SEO Tipps

Suchmaschinenoptimierung, auch SEO genannt, ist die Optimierung Ihrer Website für die Suchmaschinen, damit Sie in den Suchergebnissen von z. B. Google besser gefunden werden. Wir konzentrieren uns auf die so genannten “organischen Ergebnisse von Google”. Dies sind die kostenlosen Ergebnisse auf der SERP und nicht die Google-Anzeigen.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Eine erfolgreiche Website ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens und sorgt nicht nur dafür, dass Besucher kommen, sondern auch dafür, dass sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kaufen. Zunächst einmal muss Ihre Website unter den Millionen von Websites im World Wide Web gefunden werden. Mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) können Sie dafür sorgen.

Warum SEO so wichtig ist, wird deutlich, wenn wir uns das Suchverhalten der Internetnutzer ansehen. Angenommen, es wird ein relevanter Suchbegriff für Ihr Unternehmen eingegeben, dann werden 9 von 10 Suchenden nicht weiter als bis zur ersten Seite der Suchergebnisse schauen.

Tatsächlich sehen sich nur drei Viertel dieser Gruppe die ersten fünf Ergebnisse an. Insgesamt gehen 4 von 10 unserer Suchenden auf die erste Website in der Rangliste der Suchmaschine. Wenn Sie diesen ersten Platz erreichen, dann wissen Sie, dass Ihre Website von 40 Prozent der Personen, die dieses Schlüsselwort eingegeben haben, aufgerufen wird.

Wie funktioniert SEO? 3 wichtige Komponenten

Die Suchmaschinenoptimierung können Sie selbst durchführen oder eine Online-Marketing-Agentur damit beauftragen. Es ist immer sinnvoll, zunächst einen SEO-Scan durchzuführen, um zu sehen, wo Sie mit Ihrer Website derzeit stehen. Diese Suchmaschinenoptimierung Tipps geben bei der Analyse Ihrer Website eine gute Hilfestellung. Danach können Sie sich mit den verschiedenen Komponenten der Suchmaschinenoptimierung befassen. Diese sind im wesentlichen die technische SEO, Content und Link Building. Wir werden diese drei Komponenten hier näher erläutern.

1. Technisches SEO

Ein guter Ansatzpunkt ist die technische Seite Ihrer Website. Ist sie zum Beispiel schnell genug? Besucher verlassen langsame Websites schnell, im Durchschnitt innerhalb von 7 Sekunden. Sie sollten sich auch die Links Ihrer Website ansehen und prüfen, ob sie noch richtig funktionieren und ob es doppelte Inhalte gibt. Im letzteren Fall wird die Suchmaschine verwirrt, was zu einer negativen Bewertung führt. Auch der Seitentitel, der Meta-Titel und die Meta-Beschreibung sollten bestimmten Regeln entsprechen. Und natürlich ist eine sichere SSL-Verschlüsselung heutzutage ein Muss.

2. Der Inhalt Ihrer Texte

Es gibt einen anhaltenden SEO-Trend, bei dem die Suchmaschinen zunehmend auf gut funktionierende und interessante Texte setzen. Für die Suchmaschinen ist es schwierig, einen Algorithmus damit zu verknüpfen. Daher wird der Inhalt Ihrer Texte auf die Anzahl der enthaltenen Schlüsselwörter geprüft. Dazu gehören nicht nur exakte Schlüsselwörter, sondern auch andere Wörter mit der gleichen Bedeutung, Schlüsselwörter, die etwas anders formuliert sind, oder ganze Sätze.

Das bedeutet, dass Ihre Inhalte in erster Linie relevant und gut lesbar sein müssen, gleichzeitig aber auch bestimmten Regeln entsprechen müssen, was sich widersprüchlich anfühlt. Die Schlüsselwörter sollten nicht zu oft vorkommen, weil die Suchmaschine sonst annimmt, dass Sie sie missbrauchen. Wenn Sie zu wenige Schlüsselwörter eingeben, kann die Suchmaschine Sie nicht finden. Daher ist es wichtig, zunächst die richtigen Schlüsselwörter zu bestimmen und sie dann subtil in Ihre Texte einzubauen. Google bevorzugt Websites mit Texten, die für den Besucher nützlich sind, so dass die Erfahrung des Besuchers immer an erster Stelle steht.

3. Interne und externe Links

Heutzutage ist der Linkaufbau eine der schnellsten Methoden, um die Auffindbarkeit Ihrer Website zu verbessern. Gleichzeitig ist dies aber auch eine Methode, bei der man etwas falsch machen und das Gegenteil erreichen kann. Es ist sehr wichtig, dass der Linkaufbau Ihrer Website in Ordnung ist und Sie können dies auf verschiedene Weise erreichen.

  • Interne Links auf Ihrer eigenen Website: Suchmaschinen bevorzugen Websites, die gut aufgebaut sind und eine gute Struktur haben. Das kommt schließlich dem Besucher zugute. Dies lässt sich am besten anhand der internen Links beurteilen. Dies sind Links auf Ihrer Website, die auf andere Seiten Ihrer Website verweisen. Mit einer guten internen Linkstruktur kann der Besucher schnell zu den benötigten Informationen gelangen, was von den Suchmaschinen als positiv bewertet wird.
  • Externe Links auf Ihrer eigenen Website: Es ist auch wichtig, dass Sie auf Ihrer Website eine Reihe von Links setzen, die auf andere Websites verweisen. Die Suchmaschinen werden diese Links ebenfalls bewerten, daher ist es nicht nur wichtig, dass die Links funktionieren, sondern auch, dass sie auf qualitative Seiten verweisen. Ein Link zu einer seriösen Website ist um ein Vielfaches besser als ein Link zu einer zweifelhaften Quelle.
  • Links zu Ihrer Website: Schließlich können Sie von Links von anderen Websites profitieren, die auf Ihre Website verweisen. Diese werden auch Backlinks genannt. Diese sind oft schwieriger zu bekommen, weil man erst einmal sichtbar werden muss. Wenn Ihre Website Autorität besitzt, werden die Links von selbst kommen, aber bis dahin müssen Sie sie selbst aufbauen.
 
Über Redaktion 48 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*