Warum Sie über die Übersetzung Ihrer Dissertation nachdenken sollten

Dissertation

Wenn Sie Doktorand an einer Universität außerhalb von Deutschland sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal darüber nachgedacht, wann und ob Sie Ihre Forschungsarbeit ins Englische übersetzen sollten. Sowohl in den Geistes- als auch in den Naturwissenschaften ist Englisch die vorherrschende Sprache in der akademischen Forschung, und nur wenige würden bezweifeln, dass es enorme Vorteile hat, Zeitschriftenartikel und Bücher auf Englisch zu verfassen. Jüngere Wissenschaftler in der Ausbildung erkennen zunehmend, dass es auch für sie gute Gründe gibt, ihre ersten wissenschaftlichen Schritte auf Englisch zu unternehmen, noch bevor ihr erster akademischer Artikel veröffentlicht ist. Mit der Hilfe von einem technischen Übersetzungsbüro für Abschlussarbeiten können Doktoranden in der Tat einen Vorsprung in einigen sehr wichtigen Bereichen erzielen.

Warum eine Dissertation auf Englisch verfassen?

Im Gegensatz zu einem Buch oder einem Zeitschriftenartikel muss eine Diplomarbeit oder Dissertation nur offiziell von Ihrer Universitätsabteilung oder Ihrem Ausschuss angenommen werden. Das hindert manche Studenten daran, sich über die Reichweite ihrer Dissertation Gedanken zu machen. Viele Universitäten außerhalb des deutschsprachigen Raums bieten die Möglichkeit, eine Dissertation in englischer Sprache einzureichen, doch manche Doktoranden ziehen diese Option nicht ernsthaft in Betracht. Hier sind einige Gründe, warum es sich lohnt, dies zu tun:

  • Ein größeres Publikum für Ihre Dissertation selbst: Zwar ist eine Dissertation offiziell keine “Veröffentlichung” wie ein Buch oder ein Zeitschriftenartikel, doch im 21. Jahrhundert ist Ihre Dissertation über ProQuest und andere elektronische Repositorien für Wissenschaftler weltweit genauso zugänglich wie viele akademische Zeitschriften. Wissenschaftler, die auf der Suche nach den neuesten Forschungsergebnissen auf Ihrem Gebiet sind, werden Ihre Arbeit viel eher finden – und nutzen -, wenn sie ihnen online in einer Sprache zur Verfügung steht, die sie lesen können.
  • Zukünftige Anwendungen: Wenn Sie eine Magisterarbeit schreiben, denken Sie wahrscheinlich darüber nach, sich bei Doktorandenprogrammen zu bewerben. Wenn Sie eine Dissertation abschließen, denken Sie vielleicht über Stipendien nach. Was auch immer Ihr nächster Schritt sein wird, im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Sie wahrscheinlich eine Arbeitsprobe einreichen müssen. Wenn Ihre beste Forschungsarbeit bereits auf Englisch vorliegt, können Sie sie bei den meisten Programmen weltweit als Teil Ihrer Bewerbung verwenden.
  • Zukünftige Veröffentlichung: Natürlich streben die meisten jungen Wissenschaftler danach, ihre Forschungsergebnisse in Form von Büchern oder Artikeln zu veröffentlichen. Wenn Ihre Dissertation in englischer Sprache verfasst ist, haben Sie eine viel größere Auswahl an Verlagen und Zeitschriften, aus denen Sie wählen können. Und sobald Sie veröffentlicht sind, wird Ihre Arbeit einem größeren Leserkreis zugänglich sein.

Übersetzung einer Dissertation: Wie und wann?

Überzeugt? Wenn ja, lautet die nächste Frage, wann und wie Sie technische Übersetzungen von Artikeln ins Englische in Angriff nehmen. Es gibt drei Hauptoptionen:

  1. Bearbeitung der Dissertation: Schreiben Sie Ihre Arbeit auf Englisch und lassen Sie sie dann bearbeiten. Wenn Sie über gute Englischkenntnisse verfügen, könnten Sie sich entscheiden, Ihre Diplomarbeit oder Dissertation von Anfang an auf Englisch zu schreiben. Wenn Ihr Betreuer und Ihr Fachbereich damit einverstanden sind, ist diese Option möglicherweise die effizienteste. Sobald Ihre Arbeit fertiggestellt ist, können Sie das Lektorat Ihrer Dissertation in Anspruch nehmen, um sicherzustellen, dass sie ein Höchstmaß an Schliff und Klarheit aufweist.
  2. Übersetzung der Dissertation vor der Einreichung: Vielleicht sind Sie mit dem Schreiben in Ihrer Muttersprache am besten vertraut, möchten aber dennoch die Vorteile einer englischsprachigen Abschlussarbeit nutzen. In diesem Fall können Sie den Übersetzungsdienst für Ihre Dissertation in Anspruch nehmen, während Sie schreiben – vielleicht für jedes einzelne Kapitel. Wenn Ihre Universität ihre Zustimmung gibt, können Sie die englische Übersetzung als offizielle Version Ihrer Dissertation einreichen.
  3. Übersetzung nach der Annahme: Auch wenn Sie Ihre Dissertation an Ihrer Universität in einer anderen Sprache einreichen müssen, ist es nie zu spät, eine englische Version zu erstellen. Wenn Sie eine bereits angenommene Dissertation ins Englische übersetzen, können Sie sie bereits als Entwurf für ein Buchmanuskript (oder als Entwurf für eine Reihe von Artikeln) betrachten. Es kann sogar sein, dass Sie die Originalfassung vor der Übersetzung noch bearbeiten und verändern möchten, um sie an den gewünschten Verlag oder die gewünschte Zeitschrift anzupassen.

Kurzum: Eine wissenschaftliche Arbeit in englischer Sprache kann von großem Nutzen sein, selbst in den frühesten Stadien einer akademischen Karriere. Und es gibt viele Möglichkeiten, dies zu erreichen!

 
Über Redaktion 107 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*