Wie Social Media Engagement Ihre Brand Awareness steigert

Mit Social Media Engagement die Brand Awareness steigern

Um erfolgreich in der Social Media Welt Bestand zu haben, ist Engagement das A und O. Dabei werden alle Interaktionen mit Ihrem Unternehmensprofil, sprich Likes, Follower, Shares, Kommentare oder Retweets gemessen.

Seit jeher ist Social Media Engagement gängiges Mittel zur Bewertung des Social Media Auftritts eines Unternehmens, lässt sich aber nicht unbedingt auf den Umsatz übertragen. Mit mehreren Milliarden Nutzern sind Social Media Präsenzen sowohl für On- als auch für Offline-Unternehmen längst zu einer Notwendigkeit geworden.

Gezielt dank Social Media Engagement

Unternehmen können dank dieses Einblicks gezielter agieren und die eigene Online-Präsenz derart stetig optimieren. Interagieren einzelne Nutzer stärker mit Ihrer Marke, wirkt sich das automatisch positiv auf Ihr Branding aus. Zudem fördert es Ihre Authentizität wie auch Glaubwürdigkeit, das wiederum resultiert in einer allgemeinen Markenbegeisterung und einer Absatzsteigerung.

Gewusst wie

Wie bei so vielen Dingen, kann auch hinsichtlich des Social Media Engagements vieles falsch angegangen werden. Sie fragen sich, was man da großartig verkehrt machen kann? Dreht es sich immer nur um das eigene Unternehmen, das himmlisch lobgepriesen wird? Nicht gut! Zu viel von sich preiszugeben ist nie die beste Strategie und ebensowenig die interessanteste. Setzen Sie deshalb, wie bei einem Date, auf einen regen und unterhaltsamen Austausch zwischen zwei Lagern, die sich gegenseitig kennenlernen wollen und einander aufrichtig zuhören.

Tipp: Heute kann man Social Media Likes online kaufen. Das ist derzeit besonders bei Instagram sehr gefragt. Auf fanmart.de können Influenzer und Marketer Instagram Likes kaufen und damit die Reichweite deutlich schneller vergrößern.

Auch wenn es viel bequemer ist, Social Media Plattformen einfach nur einseitig als Content-Verbreitung zu nutzen, sollten Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, die weitaus effektiver sind. Interagieren Sie mit Ihren Kunden. Derart können Sie so gut wie jeden Social Media Kanal dazu nutzen, Leads zu generieren, Ihre Brand Awareness zu steigern oder Ihren Kundensupport weiter zu fördern. Setzen sie auf Dia- statt Monolog. Eine Eins-zu-Eins-Interaktion vermittelt Ihren Kunden Authentizität und, dass richtige Personen hinter dem Account stecken – das wirkt sich positiv auf das Vertrauen in Ihre Marke aus.

Wie können Sie Ihr Social Media Engagement steigern?

Natürlich mit der richtigen Strategie. Ein konkreter Plan und ein ideales Social Media Engagement sorgen am Ende dafür, dass jede einzelne Interaktion in den Sozialen Netzwerken nicht nur nützlich ist für die einzelne Person, in diesem Falle ein bestimmter Kunde, sondern sich darüber hinaus positiv auf Ihr Branding auswirkt.

Je nach Geschäftsmodell kann der Plan für Social Media Engagement stark variieren. Netflix verfolgt eine andere Strategie als Siemens, McDonald’s eine andere als Aldi usw. Aber dennoch können einige Kernelemente zusammengeführt werden, die auch Ihnen weiterhelfen werden.

1. Welches Ziel verfolgen Sie

Klingt banal, ist aber entscheidend und die Grundlage einer jeden Geschäftsstrategie – auch innerhalb der sozialen Medien. Was zeichnet Ihr Unternehmen aus? Wie können Sie Ihre ganz eigene Markenphilosophie nach Außen tragen? Wichtig ist auch, herauszustellen, was Ihre Follower für Benefits davontragen, wenn sie mit Ihrer Marke interagieren. Seien Sie sich darüber bewusst, was Sie selbst mit einem Social Media Engagement Plan anstreben: Feedback zu Produkten/ Kampagnen, Branding, Leads generieren, Informationen bereitstellen, Customer Journey begleiten u.v.m. Deutlich wird, wie unterschiedlich Unternehmen von klar festgelegten Zielen hier profitieren können.

2. Wen wollen Sie erreichen?

Zielgerichtete Kommunikation ist unabdingbar in dieser Angelegenheit. Sie sollten Ihre Zielgruppe sehr genau kennen, um immer den richtigen Ton oder die richtigen Inhalte ausspielen zu können. Die Zielgruppe nicht zu kennen, führt zu geringen bis keinen Interaktionen und zu einer negativen Wahrnehmung Ihrer Brand. Also, machen Sie sich Gedanken. Stellen Sie Nachforschungen an, arbeiten Sie die Bedürfnissen, Wünschen und Key Needs Ihrer Kunden heraus. Welche Probleme schildern diese? Wie können Sie hier Social Media zielgerecht einsetzen?

3. Setzen Sie auf richtigen Content

Zeit ist kostbar. Die Aufmerksamkeitsspanne in sozialen Netzwerken ist gering. Erst recht, wenn Sie Content liefern, der einfach niemanden interessiert. Liefern Sie Ihren Kunden wertvollen Content. Was könnte interessant für Ihre Zielgruppe sein? Sehen Sie davon ab, nur sich selbst anzuprahlen.

4. Stay up-to-date: Immer aktuell bleiben

Werden Sie Trendsetter. Seien sie immer nah am Geschehen und interagieren mit Ihren Kunden was das Zeug hält. Netter Vorteil: Dadurch können Sie hier und da anstrengende Überlegungen zum nächsten Post umgehen, wenn Sie mal nicht ad hoc ein gutes Thema aus dem Ärmel schütteln können. Fazit: Partizipieren Sie stets am Weltgeschehen. Wenn Sie dazu noch Trend-Hashtags nutzen, sorgen Sie gleich doppelt für mehr Aufmerksamkeit.

5. Sie sind gefragt

Sorgen Sie für eine ausgewogene Dinnerparty mit viel Gesprächsstoff. Dabei lassen sich Interaktionen zwei Kategorien einordnen:

  1. Reaktives Engagement (Die Beantwortung von Direktnachrichten, Kommentaren oder
    gezielten Erwähnungen)
  2. Proaktives Engagement (Initiatives Interagieren von Seiten des Unternehmens)

6. Gut Ding will Weile haben

Wie alle schönen Dinge, erfordert auch erfolgreiches Social Media Engagement enorm viel Geduld. Tipp: Richten Sie täglich ein festes Zeitfenster für reaktives und ein weitere für proaktives Engagement ein. Hilfreich kann ein Dashboard, beispielsweise von Hootsuite zur Steigerung Ihrer Produktivität sein:

Möglich ist es hier, alle eingehenden Nachrichten aller sozialen Netzwerke gebündelt zu sehen. Statt jedes Netzwerk einzeln überpfüfen zu müssen, sind Streams in Ihrem Dashboard nützlich.

Twitter-Listen könnten beispielsweise unterteilt werden in Hashtags, Branchen oder Events.

Nutzen Sie Tags, um positive Interaktionen zu markieren und nachverfolgbar zu machen, um Informationen gezielt in Ihre wöchentlichen oder monatlichen Reports einbeziehen können.

Fazit

Die richtige Social Media Engagement Strategie kann auch Ihrem Unternehmen zum Erfolg verhelfen und nebenbei ungemein viel für Ihr Branding tun. Präsentieren Sie sich als innovatives, junges Unternehmen und seien Sie Trendsetter.

 
Über Redaktion 20 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*