DNS-Server antwortet nicht: Tipps zur Problemlösung

Der DNS Server antwortet nicht

Wenn Computer, Smartphone oder Tablet sich nicht wie gewünscht mit dem Internet verbinden, ist das ärgerlich und nervenaufreibend für den Nutzer und sorgt oftmals zunächst für Ratlosigkeit hinsichtlich des Übels Wurzel sowie etwaiger Lösungswege.

Eine mögliche Ursache der Verbindungsprobleme ist beim sogenannten DNS-Server zu suchen. Dann bekommen verwunderte Nutzer die Fehlermeldung „DNS-Server antwortet nicht“ zu Gesicht. Worum es sich bei diesem Server genau handelt, welche Verbindungshindernisse im Zusammenhang mit diesem Server auftreten können und wie Sie diese Probleme selbst beheben können, dass erfahren Sie im vorliegenden Artikel.

Was ist der DNS-Server?

Wenn auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung hinsichtlich des DNS-Servers auftaucht, dann besteht ein Problem bei der Verbindung mit einem sogenannten Nameserver, denn DNS steht als Abkürzung für Domain Name System. Diese Art Server weist einer eingegebenen URL eine IP-Adresse zu, mit der jede Website oder auch jeder Server eindeutig identifizierbar ist. Wird also eine Internetadresse in den Browser eingegeben, so leiten Nameserver den Nutzer an die entsprechende IP weiter. Gelingt die Anfrage nicht, so werden automatisch weitere Nameserver angefragt. Kann letztendlich keine Zuordnung gefunden werden, so kommt es zu einer Fehlermeldung.

„Der DNS-Server antwortet nicht“: Ursachen?

Wenn diese oder eine ähnliche Fehlermeldung auftaucht, liegt das Problem in den seltensten Fällen am Server selbst, auch wenn die Meldung dies suggerieren mag. Der DNS-Server ist für den Endverbraucher durch seinen Internetanbieter vorgegeben. Die Server der großen Provider können natürlich auch einmal ausfallen oder nicht korrekt antworten, allerdings ist das eher unwahrscheinlich. Meist liegt die Ursache des Problems in der eigenen heimischen Netzverbindung oder dem genutzten Endgerät. Sind dabei alle Einstellungen korrekt vorgenommen und die Verbindungen stabil, so ist die Fehlermeldung meist schon behoben. Daher sollten Betroffene zunächst folgende Lösungsmöglichkeiten testen.

„Der DNS-Server antwortet nicht“: Verbindungen prüfen & Router neu starten

Die Verbindungsprobleme können in den meisten Fällen mit der Überprüfung einiger simpler Dinge und mit ein paar Einstellungen leicht behoben werden. Wenn alle Einstellungen korrekt sind und die Fehlermeldung weiterhin besteht, dann kann auch der DNS-Server manuell geändert werden.

Zunächst sollten folgende Dinge überprüft werden:

Ist das Endgerät mit dem Router verbunden?

Überprüfen Sie, ob Computer oder Smartphone korrekt mit dem heimischen Router verbunden sind, eine stabile W-LAN Verbindung besteht oder das Netzwerkkabel richtig eingesteckt wurde. Außerdem sollte eine ausreichende Signalstärke vorliegen.

Ist der Router mit dem Internet verbunden?

Überprüfen Sie zunächst, ob alle Kabel korrekt in den Router und die Telefondose eingesteckt sind. Prüfen Sie im Anschluss, ob der Router mit dem Internet verbunden ist. Um die Verbindung zwischen Router und Internet zu überprüfen, wählen Sie sich per Webbrowser in Computer oder Handy in den Router ein und überprüfen Sie dort die korrekte Verbindung des Routers mit dem Internet. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie bei Ihrem Netzanbieter oder dem Hersteller des Routers. Häufig müssen Sie den Anbieternamen Ihres Routers einfach in die Adresszeile eintragen (beispielsweise http://fritz.box oder http://speedport.ip) und sich mit Ihren Kundendaten anmelden. Meist werden Ihnen dann schon die Verbindungsparameter und Problemmeldungen angezeigt.

Starten Sie den Router neu

Ein Neustart des Routers hilft vielfach. Schalten Sie den Router ab und trennen diesen für etwa eine Minute vollständig von der Stromverbindung. Die Bauteile entladen sich dadurch und in vielen Fällen ist damit die Fehlermeldung bereits behoben. Starten Sie im Anschluss den Router neu und stellen Sie eine Internetverbindung her.

„Der DNS-Server antwortet nicht“: mögliche Störquellen und Lösungswege

Sind die Verbindungen korrekt, alle Kabel fest angeschlossen, der Router neu hochgefahren und die Fehlermeldung besteht dennoch weiterhin, so liegt das Problem häufig am Endgerät und der verwendeten Software. Sie sollten daher die nun folgenden Lösungsmöglichkeiten testen.

Wechseln Sie den Browser

Vielfach verursachen veraltete Browserversionen oder auch bestimmte Programmversionen Probleme, beispielsweise wegen Inkompatibilitätsproblemen. Aktualisieren Sie daher die Browserversion, falls es eine neuere Programmversion gibt oder wechseln Sie zu einem anderen Browser auf Ihrem Computer oder laden Sie sich einen alternativen Browser runter.

Deaktivieren Sie die Firewall

Auch wenn die Firewall maßgeblich zur Sicherheit beim Surfen beiträgt, kann diese dennoch Probleme verursachen. Deaktivieren Sie daher die Firewall und überprüfen Sie, ob das Problem mit dem DNS-Server weiterhin besteht. Um die Firewall unter Windows zu deaktivieren, wählen Sie unter „Start“ die „Einstellungen“ aus. Unter „Update und Sicherheit“ wählen Sie sodann „Windows-Sicherheit“ und schließlich „Firewall & Netzwerkschutz“. Im entsprechenden Netzwerkprofil können Sie dann die Firewall ein- oder ausschalten.
Denken Sie daran, die Firewall zeitnah wieder zu aktivieren, falls sie nicht die Ursache des Problems ist.

Deaktivieren Sie Antiviren-Software

Ähnlich wie die Firewall können auch Sicherheitsprogramme Konflikte verursachen. Deaktivieren Sie daher kurzzeitig sämtliche Antiviren- und Antispyware-Programme und überprüfen Sie dann, ob das Problem weiterhin besteht. Auch hier sollten Sie natürlich die Dienste schnellstmöglich wieder aktivieren.

Ändern Sie den DNS-Server

Als Ultima Ratio sollte der DNS-Server selbst geändert werden. Sie können den Server entweder am Computer oder am Router ändern.

Unter Windows rufen Sie zunächst das Netzwerk in der Taskleiste auf und wählen das Netzwerk- und Freigabecenter. Sie wählen dann bei den Verbindungen das aktuelle Netzwerk auf und wählen anschließend unter „Eigenschaften“ das „Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4)“ aus. Klicken Sie auf „Eigenschaften“. Unter „Folgende DNS-Serveradressen verwenden“ können Sie nun maximal zwei DNS-Server eingeben. Geben Sie sodann 8.8.8.8 und/oder 8.8.4.4. in das Eingabefeld ein. Damit wählen Sie künftig den Nameserver von Google an. Bewährt hat sich außerdem der Cloudflare-Server, den Sie mit 1.1.1.1 oder 1.0.0.1 eintragen können.

Am sinnvollsten ist allerdings der Wechsel des Servers am Router selbst. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie bei Ihrem Netzanbieter oder dem Hersteller des Routers.

Wenn der DNS-Server weiterhin nicht antwortet

Im Großteil der Fälle, in denen eine Fehlermeldung hinsichtlich des DNS-Servers angezeigt wird, sollten die vorgeschlagenen Lösungswege bereits hilfreich sein. Wenn dennoch alle Überprüfungen zu keinem Ergebnis geführt haben und auch die vorgeschlagenen System- und Softwareanpassungen keinen Erfolg gebracht haben, so sollten Sie Endgerät und Router durch einen Fachmann überprüfen lassen.

 
Über Redaktion 20 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*