SEO 2020 – Tot oder nach wie vor wichtig für Webmaster?

SEO 2020

 Die Suchmaschinenoptimierung ist eigentlich die erste Nennung, wenn es um Mittel für den Erfolg von Projekten im Internet geht. Noch immer ist eine gute Positionierung bei Google der Schlüssel für Sichtbarkeit im Internet und für einen beständigen Strom an neuen Besuchern. Allerdings hat sich die Technik hinter der Suchmaschinenoptimierung in den vergangenen Jahren stark verändert und für viele Webmaster stellt sich die Frage, ob SEO auch im Jahr 2020 noch eine ernsthafte Rolle spielt. Und es lässt sich jetzt schon sagen, dass SEO immer noch von großer Bedeutung ist und auch weiterhin sein wird.

Ist die Suchmaschinenoptimierung wirklich tot?

Zum regelmäßigen Abgesang auf das Thema SEO passt das berühmte Mark Twain Zitat: “Der Bericht über meinen Tod wurde stark übertrieben.” In regelmäßigen Abständen wird erklärt, dass die Suchmaschinenoptimierung nun wirklich tot ist, dass sie keinen Mehrwert mehr für Betreiber von Webseiten bietet und man sich anderen Maßnahmen aus dem Online Marketing widmen sollte. Tatsächlich scheinen die Meldungen über die Irrelevanz von SEO fast immer dann zu kommen, wenn Google wieder etwas an seinem Algorithmus ändert oder auf andere Weise die Parameter für gute Positionen in den Suchmaschinen verändert.

Der Gedanke hinter der Behauptung, dass SEO tot sein könnte, kommt vor allem von der These, dass Google alles dafür tut, um die Maßnahmen aus der Suchmaschinenoptimierung zu bestrafen. Es gibt in der Tat viele Strafen für unnatürlichen Linkaufbau und für viele andere Maßnahmen, die zu den Klassikern von SEO gehören. Das bedeutet aber nicht, dass SEO tot ist – stattdessen heißt es, dass sich auch die Suchmaschine abermals neu erfunden hat und die Betreiber von Webseiten sich darauf einstellen müssen.

SEO im Jahr 2020: Was zu beachten ist

SEO ist keinesfalls tot, aber SEO hat sich auch in den vergangenen Monaten und Jahren wieder verändert. Google passt seinen Algorithmus immer stärker an den Bedürfnissen der Benutzer an. Das wichtigste Ziel ist es, dass ein Benutzer der Suchmaschine die besten möglichen Ergebnisse für seine Suche erhält. Daher spielt die Optimierung auf technischer Seite inzwischen nur noch eine untergeordnete Rolle. Dieser Trend ließ sich bereits mit der Einführung der Penguin und Panda Updates absehen, in denen die Suchmaschine einen deutlichen Fokus auf die Inhalte der im Suchindex vertretenen Seiten gelegt haben.

Zu den wichtigsten Aspekten von SEO 2020 gehört daher der richtige Umgang mit den richtigen Hebeln für ein gutes Ranking. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Punkte:

  • Content: Gute Inhalte, die für menschliche Besucher und nicht für Suchmaschinen gemacht sind, sind entscheidend. Davon profitiert eine Webseite nicht nur durch Viralität der eigenen Inhalte, sondern auch durch positive Bewertungen von Google und den Aufbau von Backlinks.
  • Mobil: Der mobile Trend hat natürlich auch längst Google erreicht. Wer aber von der mobilen Suche profitieren möchte, der muss auch eine mobile Seite anbieten. Ein Update auf den aktuellen Stand der Technik ist daher für ein gutes Rating von großer Bedeutung.
  • Backlinks: Auch wenn sich viel an den Suchmaschinen verändert, sollte ein sauberes Backlink-Profil weiterhin vorhanden sein. Das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht ändern.

Es bleibt also festzustellen, dass SEO sich vor allem regelmäßig verändert. Das bedeutet aber nicht, dass die einzelnen Methoden oder das ganze Konstrukt vor dem Ende steht. Natürlich gibt es Aspekte bei der Optimierung, die von einen Tag auf den anderen nicht mehr wertvoll für eine gute Optimierung sind – bestes Beispiel ist hier der PageRank, der über so viele Jahre das SEO-Leben auf der gesamten Welt dominiert hat. Die Veränderungen sind aber nötig, damit sich Google mit der Suchmaschine am Markt orientieren und stets die beste User Experience bieten kann.

Wie sehen Gegenwart und Zukunft von SEO aus?

Wer heute gutes SEO betreiben möchte, muss sich mit den neuen Aspekten für eine gute Platzierung beschäftigen. Dabei sollte man stets im Hinterkopf haben, dass Google vor allem die Webseiten belohnt, die für den Benutzer das beste Erlebnis bieten. Das hat, neben den oben aufgeführten Punkten, auch dazu geführt, dass viele andere Aspekte wieder zum Kern von SEO werden. Themen wie der PageSpeed, die Verfügbarkeit oder der Aufbau von Navigationen spielt eine ganz neue Rolle. Auch Google selbst bietet mit den Snippets und immer neuen Werkzeugen die Möglichkeit, die eigenen Ergebnisse weiter zu verbessern.

Statt den Abgesang auf die Suchmaschinenoptimierung einzuleiten, muss man sich wieder mehr damit beschäftigen, was Benutzer heute wollen. Darunter leiden vielleicht Aspekte wie der Linkaufbau oder die OnPage-Optimierung, aber so ist nun einmal die technische Entwicklung im Internet. Es bleibt zudem ein nicht zu unterschätzender Faktor, dass SEO weiterhin eine langfristige Arbeit bleibt. Wer stets nur auf kurzfristige Ergebnisse aus ist, wird auch langfristig keinen Erfolg bei der Optimierung für die Suchmaschinen haben.

 
Über Redaktion 19 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*