Was ist ein IPTV Server und wozu wird er genutzt?

Wie funktioniert ein IPTV Server
Nach wie vor sehen Millionen von Menschen fern. Egal, ob auf dem TV, dem PC oder dem Handy: Das populäre Medium lässt sich auf die unterschiedlichste Art und Weise konsumieren. Aber auch die Programme gelangen auf verschiedenen Wegen auf den heimischen Bildschirm.

So dient neben dem Kabel- oder Satellitenanschluss seit einiger Zeit auch das Internet als mögliche Empfängerquelle. Besonders IPTV Server spielen hierbei eine zentrale Rolle. Film und Fernsehprogramme lassen sich so über das Web abrufen. Die Technik ist dabei ebenso simpel wie effizient. Sie besitzt daher das Potenzial, ein neues Zeitalter des TVs einzuläuten.

Was ist ein IPTV Server?

IPTV ist die Abkürzung für Internet Protocol Television. Hierbei findet die Übertragung eines Programmes über das Internet statt. Die Daten werden bei dieser Methode über ein IP-basiertes Netzwerk transferiert. Angeboten wird diese Form der Technik von den großen Telekommunikationsanbietern wie der Telekom, Vodafone oder 1&1. Diese geben dem Nutzer ein festgelegtes Fernsehprogramm vor, das dieser mithilfe einer Internetverbindung ansehen kann.

Die Qualität, mit der die Inhalte gesehen werden können, hängt dabei stark von der Leistungsstärke der eigenen Internetleitung ab. Je schneller diese ist, desto schärfer ist das gebotene Programm. Ein weiterer Unterschied zum regulären Fernsehen ist, dass Nutzer Serien oder Filme herunterladen und speichern können. So sind diese nicht auf eine bestimmte Zeit angewiesen, um ihre Lieblingsserien zu sehen.

Wie teuer ist ein IPTV Server?

Wie hoch der Preis für einen IPTV Server ist, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Zunächst müssen Sie wie jeder andere Fernsehzuschauer den regulären GEZ-Beitrag entrichten. Dass Sie die öffentlichen Sender über das Internet empfangen, nicht aber über Satellit oder Kabel, spielt dabei keine Rolle. Der Rundfunkbeitrag wird für jeden privaten Haushalt fällig, der die Möglichkeit besitzt, öffentlich rechtliche Sender zu empfangen.

Neben dem GEZ-Beitrag von monatlich 17,50 Euro müssen Sie zudem mit Anbieterkosten rechnen. Diese sind vor allem von den eigenen Ansprüchen abhängig. Je nach gewünschtem Umfang und der Anzahl der Sender liegen die individuellen Kosten für Nutzer häufig zwischen 40 Euro und 60 Euro pro Monat.

Diese hohen Kosten resultieren meist aus den vielen Zusätzen, die in den IPTV-Verträgen inkludiert sind. Meist enthält bereits das Grundprogramm ganze 100 Sender. Dieses lässt sich oftmals auf viele weitere hundert Sender erweitern, was ohne Frage zusätzliche Kosten mit sich bringt. Anbieter setzten zudem auf das kostenpflichtige Pay-TV, um eine höhere Abo-Gebühr zu erzielen. Auch bei der Internetgeschwindigkeit lässt sich mit einer höheren Bandbreite ein höherer Preis verlangen. Denn je schneller der Internetanschluss, desto besser auch die Übertragungsqualität. Dies soll die höheren Kosten rechtfertigen. Viele Anbieter bieten neben ihrem IPTV-Dienst daher noch zusätzliches VDSL mit hohen Geschwindigkeiten an.

Voraussetzungen für IPTV

Der erste Schritt für einen eigenen IPTV Server ist die Wahl eines geeigneten Anbieters. Darüber hinaus benötigen Sie die geeignete IPTV-fähige Hardware. Diese bekommen Sie bei einem Kauf in den meisten Fällen direkt vom Anbieter zugeliefert. Ein sogenannter IPTV-Receiver wandelt die digitalen Daten aus dem Internet in passende Fernsehsignale um. Für eine gute Wiedergabequalität ist er daher unerlässlich.

Da die Hardwarepreise allerdings stark variieren können, lohnt sich hier ein Vergleich der einzelnen Anbieter und Komponenten. Während manche Unternehmen einen Aufpreis verlangen, ist die Hardware bei anderen Anbietern bereits im Preis enthalten. Da die Firmen allerdings neue Kunden gewinnen möchten, bleibt in einigen Fällen etwas Spielraum für Preisverhandlungen.

Wo kaufe ich einen IPTV Server?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einen IPTV Server zu erwerben. Neben den gängigen Onlinehändlern wie Amazon oder eBay ist die Bestellung eines Receivers natürlich auch in den Fachgeschäften der Telekommunikationsanbieter möglich. Alternativ gibt es die Möglichkeit, einen IPTV Server zu mieten. Dadurch entfallen oftmals zusätzliche Kosten für die Hardware und Sie bleiben im Falle einer Kündigung des Abonnements nicht auf dieser sitzen.

Es gibt jedoch einen wichtigen Punkt zu beachten: Das Angebot der verschiedenen Features von IPTV-Sendern ist sehr groß. Zukünftige Nutzer sollten daher schon vor dem Kauf genau wissen, welche Programme und zusätzlichen Extras sie sich wünschen.

Fazit

IPTV ist immer weiter auf dem Vormarsch. Zwar ist die Technik noch relativ neu, dennoch nutzen sie schon mehr als vier Millionen Verbraucher für den Empfang auf dem TV. Tendenz steigend. Durch die Verschmelzung von TV und Internet ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis IPTV die anderen Empfangsarten gänzlich ablösen wird. Dies spiegelt sich auch in der großen Anzahl der internetfähigen Smart-TVs, die den Markt fluten.

 
Über Redaktion 22 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*