Google Ads Trends im Jahr 2021, die du nicht ignorieren kannst

Google Ads

Angesichts der wachsenden Konkurrenz suchst du immer nach Möglichkeiten, das Beste aus deinem Marketingbudget herauszuholen. Bei den verschiedenen Pay-Per-Click (PPC)-Strategien kann es jedoch schwierig sein, die richtigen Kampagnen für deine Website einzurichten. In diesem Artikel erfährst du mehr über die 13 Trends bei PPC-Strategien, die du für deine Anzeigen im Jahr 2021 anwenden solltest.

1. Automatisierter PPC

Unternehmen wie Google investieren massiv in die Automatisierung des Online-Marketings. Automatisiertes PPC ist eine leistungsstarke Methode, um die Leistung deiner Kampagnen zu verbessern. Zum Beispiel passen maschinelle Lernalgorithmen automatisch die Gebotsmengen an. Wenn du selbst Gebotsanpassungen vornimmst, solltest du immer darauf achten, dass du die richtigen Keywords und Anzeigengruppen für deine Anzeige verwendest.Bei Bookatrekking.com zum Beispiel konzentrieren wir uns auf die Keywords: Tour du Mont Blanc Wandern & Kilimandscharo. Mit automatisiertem PPC sparst du eine Menge Zeit und Geld. Indem du nur überwachst, wie der automatisierte PPC läuft, kannst du dich als SEA-Experte um andere Dinge kümmern, um sicherzustellen, dass deine Anzeigen so hoch wie möglich in Google erscheinen.

2. Die Entwicklung von Smart Bidding

Smart Bidding ist ein Programm von Google, das sich sehr gut für automatisiertes Bieten eignet. Dank des maschinellen Lernens optimiert das Bietsystem die Konversionen und den Wert der Konversionen in Auktionen. Besonders für Target-CPA und Target-ROAS ist Smart Bidding sehr gut geeignet. Im Jahr 2021 wird Smart Bidding nur noch wachsen. Die manuelle Gebotsabgabe wird zunehmend der automatisierten Gebotsabgabe Platz machen. Auf diese Weise können sich Online-Vermarkter auf Dinge wie Strategie und Forschung konzentrieren.

3. Amazon und bezahlte Werbung

Obwohl Google und Facebook den Markt für bezahlte Werbung immer noch dominieren, holt Amazon auf. Derzeit ist das Unternehmen der drittgrößte und am schnellsten wachsende Werbetreibende. Die Anzeigen werden sowohl auf als auch außerhalb von Amazon geschaltet, was die Popularität des Mediums erhöht. Ein weiterer wichtiger Grund für den Anstieg ist die Tatsache, dass die Nutzer/innen bereits die Motivation haben, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Website zu kaufen. Facebook und Google mögen zwar das größte Publikum haben, aber diese Zielgruppe hat nicht immer die Absicht, etwas zu kaufen. Auf Amazon sind die Konversionsraten daher besser.

4. Soziale Medien

Ungefähr 70 Prozent der Menschen besuchen mindestens eine Social-Media-Plattform pro Monat. Und diese Zahlen steigen weiter an. Wenn du also bis 2021 soziale Medien nicht in deine PPC-Strategien einbeziehst, ist das eine verpasste Chance. Die meisten Verbraucher/innen nutzen täglich Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und Pinterest. Außerdem nutzen die Verbraucherinnen und Verbraucher mehrere Plattformen abwechselnd, vor allem junge Menschen. Deshalb ist es wichtig, Anzeigen für soziale Medien zu erstellen.

5. Bestimme deine Zielgruppe

Mit Google Ads kannst du dein Zielpublikum definieren. Dadurch wird die Anzahl der Personen, die deine Anzeigen sehen, reduziert. Das hat den Vorteil, dass nur die Verbraucher, die an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung interessiert sind, deine Anzeige sehen. Wenn du zum Beispiel für exklusiven Schmuck wirbst, macht es keinen Sinn, bei Menschen zu werben, die weniger als 100.000 € im Jahr verdienen. Sie werden den Schmuck wahrscheinlich sowieso nicht kaufen. Außerdem ist es mit der neuen Google Ads-Funktion möglich, deine Zielgruppe in mehreren Ebenen anzusprechen. Auf diese Weise kannst du sowohl demografische Merkmale als auch Schlüsselwörter ansprechen, um relevante Anzeigen zu erstellen.

6. Bumper Video Anzeigen

Wenn es um mobile Werbung geht, werden Videos für Anzeigen auch 2021 den Markt dominieren. Videoanzeigen bieten eine große Reichweite für dein Unternehmen, sind ästhetisch ansprechend und kosten relativ wenig. Auf YouTube, dem größten Videomarketing-Tool von Google, kannst du verschiedene Anzeigen schalten, die kürzer als 90 Sekunden sind. In Zukunft wird Google vertikale Videoanzeigen fördern. Egal, wie du es betrachtest, Videowerbung auf YouTube oder anderen Videohosting-Websites ist ein perfekter Weg, um deine Zielgruppe zu erreichen.

7. Der Aufstieg der Sprachsuche

Smart Homes und persönliche Assistenzsysteme wie Alexa Dot und Google Home sind auf dem Vormarsch. Und vergessen wir nicht Siri. Es wird erwartet, dass bis Ende 2021 etwa 50 Prozent aller Online-Suchen über die Stimme gestartet werden. Im Moment haben bezahlte Voice Search-Anzeigen noch nicht den großen Markt erreicht. Aufgrund des enormen technischen Fortschritts ist zu erwarten, dass sich das bald ändern wird. Trotzdem ist es ratsam, sich jetzt auf diesen Markt vorzubereiten. Stelle sicher, dass deine Website für Gespräche geeignet ist. Stelle zum Beispiel sicher, dass die FAQ-Seite deiner Website mit Long-Tail-Keywords auf dem neuesten Stand ist.

8. Eine Welle der visuellen Suche

Mit der visuellen Suche suchst du auf der Grundlage eines Bildes statt eines Textes. Du machst zum Beispiel ein Foto von einer Vase und suchst in der visuellen Suche nach Websites, auf denen du eine solche Vase kaufen kannst. Die Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten immer schneller Ergebnisse. Dies ist also ein kürzerer Weg, um nach der gewünschten Vase zu suchen, anstatt nach “blaue Vase mit weißen Blumen”. Obwohl die visuelle Suche noch in den Kinderschuhen steckt, wird erwartet, dass sie sich zu einem wichtigen Instrument der Zukunft entwickelt. Instagram und Pinterest arbeiten bereits an ähnlichen Produkten. Amazon hat auch eine Partnerschaft mit Snapchat für die visuelle Suche geschlossen. Um dich auf diesen Trend vorzubereiten, ist es wichtig, einen Katalog mit Fotos deiner Produkte und Dienstleistungen zu erstellen. Füge außerdem Metadaten zu den Bildern hinzu, damit sie für Suchmaschinen richtig kategorisiert werden. Wenn du zum Beispiel ein Bild von einer blauen Vase hast, füge einen Text wie “kleine blaue Vase” hinzu.

9. Kollaborative Filterung

Mit der kollaborativen Filterung kannst du innerhalb des Systems Gruppen erstellen, die die gleichen Vorlieben haben. Wenn Bob zum Beispiel auf einen bestimmten Inhalt genauso reagiert wie Kees, ist davon auszugehen, dass sie den gleichen Geschmack haben. Die Filterung kann auf allen möglichen Merkmalen basieren: Alter, Interessen, Standorte. Mit Collaborative Filtering werden sie zu den Inhalten geführt, die sie am meisten ansprechen. Ein Beispiel für Collaborative Filtering ist, wenn du im Ausland bei Google nach etwas suchst. Wenn du zum Beispiel in Großbritannien im Urlaub bist, schickt dich Google nicht zu www.google.com, sondern zu www.google.co.uk. Google filtert nach deiner IP-Adresse. Die kollaborative Filterung geht jedoch noch weiter, indem sie deine letzten Likes, den Browserverlauf und die Trendthemen untersucht. So bleiben Websites interessant, relevant und neu für die Nutzer.

10. Wiedervermarktung

Mit Remarketing zeigst du Nutzern deine Werbung an, nachdem sie deine Website verlassen haben. Es scheint ein wirksames Instrument zu sein. Die Nutzer haben bereits Interesse an deinen Produkten oder Dienstleistungen gezeigt. Remarketing führt oft zu einer höheren Anzahl von Konversionen. Außerdem sorgt es dafür, dass deine Marke im Gedächtnis der Nutzer bleibt. Dies bleibt ein wichtiger Trend für 2021.

11. SEO und PPC Integration

PPC und Suchmaschinenoptimierung gehen Hand in Hand. Wenn du deine SEO– und PPC-Kampagnen integrierst, wirst du bessere Ergebnisse erzielen. Eine gute Möglichkeit, beides zu synchronisieren, besteht darin, die besten Anzeigen zu analysieren und zu kopieren. Mit den richtigen Inhalten und Blogbeiträgen kannst du bessere Suchergebnisse bei Google erzielen.

12. ROI ist nicht mehr der Standard

Um den Erfolg deiner Kampagne zu messen, wurde in den meisten Fällen der ROI untersucht. Im Jahr 2021 wird der Schwerpunkt jedoch eher darauf liegen, verschiedene Arten von Kampagnen mit unterschiedlichen Zielen zu starten. Wenn du zum Beispiel möchtest, dass deine Marke bekannter wird, kannst du die Schlüsselwörter beibehalten, die du sonst entfernen würdest. Die Kampagne mag zwar mehr kosten und einen schlechteren ROI haben, aber auf lange Sicht sorgt sie dafür, dass deine Marke bei deiner Zielgruppe besser ankommt.

13. Der Erfolg von Bing

Die Suchmaschine Bing ist zurück! Mit seinem neuen Fokus auf Daten, Zielgruppenansprache und Werbung erneuert sich Bing. Vor kurzem wurde der Name Bing Ads in Microsoft Advertising geändert. Derzeit nutzen 1,3 Milliarden Menschen jeden Monat Bing. Es ist also eine verpasste Chance, die Suchmaschine Bing im Jahr 2021 zu ignorieren.

PPC-Marketing-Strategien für ein neues Jahrzehnt

Wie du siehst, ändern sich die PPC-Strategien ständig. Wenn du mit der Konkurrenz mithalten willst, musst du auch deine Marketingstrategien regelmäßig weiterentwickeln. Wenn du immer auf dem neuesten Stand der Technik und der besten Praktiken bist, wirst du deiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein. Fragst du dich, ob deine Online-Kampagnen den neuesten Trends für 2021 entsprechen? Oder suchst du nach neuen Wegen, um besser bei Google zu werben? Dann wende dich direkt an die SEA-Experten von Intelligent Online. Gemeinsam mit dir sorgen wir dafür, dass deine Website optimal für die Zukunft funktioniert.

 
Über Redaktion 48 Artikel
In diesem IT-Magazin veröffentlichen unsere Redakteure regelmäßig interessante Beiträge zu den Themen Internet, IT, Server, Server2Go, Apps und Software.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*